Die Biologie des Menschen

Ob es ein höheres Wesen war, dass das Leben und die Menschheit auf unserem Planeten erschaffen hat, lässt sich nicht beweisen, aber eines steht fest: Wie jedes höher entwickelte Lebewesen auf der Erde sind auch wir sehr komplexe Geschöpfe.

Allgemeine Betrachtung

Die Wissenschaft, die sich mit dem Leben allgemein beschäftigt, nennt sich Biologie, und Humanbiologie ist die Lehre von der speziellen Biologie des Menschen.
Von der biologischen Systematik her betrachtet sind wir den höheren Säugetieren zuzuordnen, und zwar den Primaten. Menschenaffen wie Schimpansen, Gorillas und Orang-Utans sind daher unsere engsten Verwandten, da wir mit den Menschenaffen gemeinsame Vorfahren haben.
Nach aktueller Forschung existieren die modernen Menschen (homo sapiens) seit ungefähr 200.000 Jahren, dessen Vorfahren sogar schon seit einigen Millionen Jahren. Vermutlich ist die gesamte Weltbevölkerung, so unterschiedlich sie in Größe, Haut- und Haarfarbe auch ist, aus einer einzigen Linie entstanden.
Alle müssen Essen, Trinken, Schlafen, Arbeiten, wollen miteinander kommunizieren, sich bewegen, die Liebe entdecken und eventuell eine Familie gründen.

Der menschliche Organismus

Ein wahres Wunderwerk der Natur ist unser Körper, der aus einzelnen Zellen aufgebaut ist, die sich wiederum zu verschiedenen Zellsystemen zusammenfügen.
Das Zusammenwirken des Stützapparates aus Knochen, Sehnen, Muskulatur und Bindegewebe ermöglicht die Bewegung.
Die verschiedenen inneren Organe haben verschiedene Aufgaben: Zum Beispiel ist die Lunge ist für die Atmung zuständig, das Verdauungssystem aus Magen und Darm für die Nahrungsaufnahme sowie Verdauung und Verwertung von lebensnotwendigen Stoffen, und Leber und Nieren sorgen für die Ausscheidung von Stoffwechsel-Endprodukten und Giftstoffen. Die Sinnesorgane Augen, Ohren, Nase und Haut, verbunden mit dem Gehirn durch ein komplexes Nervensystem, machen es möglich, die Umwelt wahrzunehmen sowie auf Umweltreize zu reagieren. Zudem werden durch das Herz, dem Motor des Organismus, und dem Blutkreislauf im ganzen Körper lebenswichtige Stoffe wie Sauerstoff transportiert.
Für die Gesundheit, das Funktionieren und Aufrechterhalten des Immunsystems ist das Lymphsystem, gemeinsam mit der Milz und den Mandeln, zuständig.
Um das optimale Zusammenwirken dieses komplizierten Organsystems zu gewährleisten, ist ein Steuerungssystem notwendig. Dazu gibt es verschiedene Drüsen, die Hormone absondern. Hormone sind Botenstoffe, die diese Steuerungsfunktion übernehmen.

Der bedeutende Unterschied

Männliche Geschlechtsorgane erzeugen Samenzellen, weibliche Eizellen. Hier liegt der eigentliche Unterschied, viel größer als die Variationen im Aussehen – der Unterschied zwischen Mann und Frau.

Empfehle diesen Artikel deinen Freunden
  • gplus
  • pinterest